| Foren | Antwort | Suchen |
Haiku-Forumwww.dhg-forum.de Werkstatt / Haiku-Forum /
Beitragsverfasser Ingrid Reuper
DHG-Mitglied 

#1 | Gesendet: 11 Sep 2017 21:21 
Neben der Fahrbahn
rot leuchtende Signale
herbstlicher Ahorn

Beitragsverfasser Ilse Jacobson
DHG-Mitglied 

#2 | Gesendet: 12 Sep 2017 08:42 
Liebe Ingrid,
... und wenn du bei dem ersten "roten" Signal anhalten würdest ?
Die Spur zum Haiku ist ja schon gegeben, und bei deinem "Rilke zerreden" kamen doch die Talente zum Vorschein !

Übrigens: Kommunikation ist immer sehr wertvoll.

Einen schönen Herbsttag
Ilse

Beitragsverfasser Ingrid Reuper
DHG-Mitglied 

#3 | Gesendet: 12 Sep 2017 10:48 
Liebe Ilse,
Haihu sind Momentaufnahmen.Ich wollt eigentlich nur zum Ausdruck bringen, dass sich hier auf der Bahnhofstrasse der Herbst ankündigt, weil die Ahornblätter sich bereits röten.

Beitragsverfasser Ingrid Reuper
DHG-Mitglied 

#4 | Gesendet: 12 Sep 2017 10:58 
Liebe Ilse ,
wer andere belehrt, erhebt sich über sie.Es handelt sich also in Wahrheit um ein Sozialgerangel, auch wenn man noch soviel Liebe und Herzlichkeit hineinschreibt. Ich bevorzuge folgende Haltung: Ich bin ok, Du bist ok, laß uns parnerschaftlich bleiben.

Aufrichtig Ingrid

Beitragsverfasser Ilse Jacobson
DHG-Mitglied 

#5 | Gesendet: 12 Sep 2017 12:58 
liebe Ingrid,
jetzt habe ich dich endlich verstanden ! Nur hast du vermutlich die falsche Plattform für deine Vorstellungen gewählt?
Wenn ich keine Rückmeldungen für meine Haiku haben möchte,
schicke ich sie direkt an Haiku heute, Sommergras, Chrysanthemum, Einunddreißig usw.usw.
Also, da kann ich dir nur alles Gute wünschen!
Ilse

Beitragsverfasser Klaus Stute
DHG-Mitglied 

#6 | Gesendet: 12 Sep 2017 15:05 | Nachbearbeitet von: Klaus Stute 
Belehrung bzw. Aufklärung ist immer dann angesagt, wenn sich der Eindruck aufdrängt, dass der andere keine Ahnung hat oder ihm zumindest diverse Informationen fehlen. Ein völlig normaler Vorgang also im menschlichen Miteinander - qed.

Zum Ahorn:

In einem haiku in den ersten beiden Zeilen etwas andeuten und in der dritten dann des Rätsels Lösung liefern ist alles andere als ratsam. Das kann man zwar machen - siehe oben - aber dann ist das nur ein haiku-Versuch bzw. ein Dreizeiler mit haiku-Anklängen.

Das ganze gleich zweifach - die rot leuchtenden Signale des Ahorns auch noch sicherheitshalber bzw. doppelt gemoppelt mit dem Herbst zu erklären - geht gar nicht.

Dein Tonfall, Ingrid, erinnert mich unangenehm an jemand, der sich gerade neulich erst (zumindest mit einem account) aus der Werkstatt verabschiedet hat. Der gleiche leicht boshafte Unterton.

Denselben höre ich (zumindest) übrigens auch aus zwei deiner "Vorschläge" heraus: Einmal bei Ilse: "Rilke zerreden" - als nettes Resumee der vorangegangenen Diskussion; und bei Hannes Lorenz deine "zwei Stinkefüße im Kreise von lauter kleinen Fischen" - was der gute Hannes sich offenbar gekränkt angezogen hat und seitdem erstmal zum Luftschappen rausgegangen ist.



Klaus

Beitragsverfasser Angelika Holweger
DHG-Mitglied 

#7 | Gesendet: 12 Sep 2017 15:18 | Nachbearbeitet von: Angelika Holweger 
Liebe Ingrid,

den Ausführungen von Ilse und Klaus kann ich nur beipflichten. Wer glaubt, er besitze längst alle Weisheit bezüglich Haiku schreiben, ist hier fehl am Platz. Wir versuchen, uns gegenseitig zu helfen, das Optimale aus unseren Texten zu machen.
Das ist keine Belehrung, sondern Werkstattarbeit.

Da stelle ich mich jetzt ganz bewusst vor Ilse und Klaus. Ich kenne beide schon lange und weiß deren menschliche und fachliche Kompetenzen zu schätzen.

Schade, schade ...
Angelika

Beitragsverfasser Ingrid Reuper
DHG-Mitglied 

#8 | Gesendet: 12 Sep 2017 19:05 
[Klaus, das ist schon bösartig. Von Stinkefüßen hast nur Du gesprochen. Ich sprach von Fußpflege, wie ich sie in Prag gesehen habe:kleine Fische befreien den müden Wandersmann von abgestorbenen Zellen.
Klaus Stute

Beitragsverfasser Ingrid Reuper
DHG-Mitglied 

#9 | Gesendet: 12 Sep 2017 19:06 
Ilse Jacobson
Liebe Ilse, Du weißt so gut wie ich, dass der Ton die Musik macht.

Beitragsverfasser Ingrid Reuper
DHG-Mitglied 

#10 | Gesendet: 12 Sep 2017 19:10 
Angelika Holweger
Ach, Angelika, ich überlasse Dich jetzt Deiner Platzhirschgemeinschaft!

Beitragsverfasser Eva Limbach
DHG-Mitglied 

#11 | Gesendet: 12 Sep 2017 19:30 | Nachbearbeitet von: Eva Limbach 
Ich mische mich sehr ungern in solche Diskussionen ein, aber Ilse hat sich hier noch nie im Ton vergriffen .....

Beitragsverfasser Klaus Stute
DHG-Mitglied 

#12 | Gesendet: 12 Sep 2017 20:13 | Nachbearbeitet von: Klaus Stute 
Durch lange Beschäftigung mit haiku - mit richtigen haiku wohlgemerkt - ist man sozusagen darauf trainiert, zwischen den Zeilen zu lesen.

Wenn jemand einmal damit angefangen hat, falsche Töne in seine Musik zu legen - sprich gegen andere zu wettern, weil ihm irgendeine Laus über die Leber gelaufen ist, dann werden fortan halt all seine Bemerkungen auf die Goldwaage gelegt und die falschen Töne überall vermutet. Bei den Füßen in Hannes' Aquarium war das Kind offenbar vorher schon in den Brunnen gefallen. Dito beim Rilke-Zerreden.

Klaus

Beitragsverfasser Ramona Linke
DHG-Mitglied 

#13 | Gesendet: 12 Sep 2017 23:00 
Eva Limbach:
Ich mische mich sehr ungern in solche Diskussionen ein, aber Ilse hat sich hier noch nie im Ton vergriffen .....

... hier schließe ich mich Evas Anmerkung an ... wir arbeiten hier seit Jahren / Jahrzehnten an Haiku und Texten, die Haiku werden wollen ... es ist ein Geben und Nehmen, verbunden mit Achtsamkeit und Respekt ...

Mit Verlaub, wir sind hier nicht bei Gericht, dass eine/r sagt wo's lang geht und der Rest hat sich zu beugen ... hier ziehen alle mehr oder weniger an einem Stang.

Beitragsverfasser Angelika Knetsch
DHG-Mitglied 

#14 | Gesendet: 13 Sep 2017 00:04 | Nachbearbeitet von: Angelika Knetsch 
Ich verstehe dich nicht, lngrid...Warum stellst du deine Haiku in die Werkstatt, wenn keiner mit Kommentaren oder freundlicher Kritik antworten darf? Deine Reaktionen darauf sind teilweise beleidigend und in einer Tonart geschrieben, die hier in der Werkstatt nicht üblich sind und dem Haiku nicht gerecht werden.

wir arbeiten hier seit Jahren / Jahrzehnten an Haiku und Texten, die Haiku werden wollen ... es ist ein Geben und Nehmen, verbunden mit Achtsamkeit und Respekt ...

Beitragsverfasser Ilse Jacobson
DHG-Mitglied 

#15 | Gesendet: 13 Sep 2017 13:35 
tja, das war´s dann wohl.
meine soziale Ader ist wohl auch schon veraltet und sollte sich
zur Ruhe begeben (man lernt nie aus) !

Danke für das Gute zwischen den Zeilen!
Herzlich
Ilse

Beitragsverfasser Elke Bonacker

Registriert 

#16 | Gesendet: 13 Sep 2017 23:42 
Liebe Ilse,

Du warst mir, neben anderen hier im Forum, oft eine große Hilfe,
meine Haiku besser zu machen.

Ich wäre sehr traurig, wenn das in Zukunft nicht mehr so sein sollte.

Übrigens glaube ich nicht, dass (D)eine soziale Ader einem Altersprozess unterliegt.

Herzliche Grüße in die Nacht.

Elke

Top
In Bezug auf den Beitrag antworten Klick - zum zitierten Beitrag springen
 

 
Nur registrierte Teilnehmer können im Forum auch schreiben. Vor dem Absenden eines neuen Themas bzw. Beitrags bitte den Usernamen und das Passwort eintragen, oder falls noch kein Zugang besteht hier zuerst neu registrieren.
 


- Powered by Bulletin Board Software miniBB® © 2017