| Foren | Antwort | Suchen |
Haiku-Forumwww.dhg-forum.de Werkstatt / Haiku-Forum /
Beitragsverfasser Angelika Holweger
DHG-Mitglied 

#1 | Gesendet: 9 Okt 2017 10:29 | Nachbearbeitet von: Angelika Holweger 
Fremd bin ich eingezogen ...
erloschen das Feuer
meines Ahorns

Beitragsverfasser Angelika Holweger
DHG-Mitglied 

#2 | Gesendet: 9 Okt 2017 10:31 
jetzt hab ich die erste Zeile kursiv geschrieben und jetzt
dieser Mist ...

Angelika???

Beitragsverfasser Hannes Lorenz
Registriert 

#3 | Gesendet: 9 Okt 2017 11:56 
Naja, so wird´s eben was deutlicher, daß es ´n Zitat ist ;)
Gruß
Hannes

Beitragsverfasser Klaus Stute
DHG-Mitglied 

#4 | Gesendet: 9 Okt 2017 13:03 
Hallo Angelika, bei dem Ahorn würde ich eine weniger deutliche Umschreibung wählen:

Fremd bin ich eingezogen...
Wie schnell
die Ahornblätter fielen

Klaus

Beitragsverfasser Angelika Holweger
DHG-Mitglied 

#5 | Gesendet: 11 Okt 2017 10:29 
Danke Klaus,

da ich an den Feuerahorn dachte, habe ich diese Formulierung gewählt. Du meinst, das wäre zu deutlich?

Ich dachte bei meinem Haiku an verschiedenartige zwischenmenschliche Beziehungen, vielleicht auch an ...

Liebe Grüße
Angelika

Beitragsverfasser Angelika Holweger
DHG-Mitglied 

#6 | Gesendet: 11 Okt 2017 10:31 
vielleicht auch an hier ...

Angelika

Beitragsverfasser Klaus Stute
DHG-Mitglied 

#7 | Gesendet: 11 Okt 2017 10:35 | Nachbearbeitet von: Klaus Stute 
Ja. Ich dachte nur: "Vorsicht, haiku". Also nur ganz dezent mit den Zaunpfählen winken.

Klaus

Beitragsverfasser Angelika Knetsch
DHG-Mitglied 

#8 | Gesendet: 11 Okt 2017 15:21 
Nicht erlöschen lassen, liebe Angelika. Machmal braucht es nur eine kurze Erholung zur Belebung!
Herzlich
Angelika

Beitragsverfasser Angelika Holweger
DHG-Mitglied 

#9 | Gesendet: 12 Okt 2017 09:21 
Klaus Stute:
Ja. Ich dachte nur: "Vorsicht, haiku". Also nur ganz dezent mit den Zaunpfählen winken.

Das verstehe ich nun gar nicht lieber Klaus, wo du doch zur Zeit ganze Gartenzäune ausreißt ....

Angelika

Beitragsverfasser Klaus Stute
DHG-Mitglied 

#10 | Gesendet: 12 Okt 2017 09:32 | Nachbearbeitet von: Klaus Stute 
...Hauptsache, du hast das Augenzwinkern nicht überlesen.

Also du empfindest "erloschen das Feuer meines Ahorns" eher als relativ offenes Bild und völlig undramatisch? Na gut.

Ich bin bereits beim Zusammenfegen der roten Blätter. Allerdings glaube ich, es ist wilder Wein (wenn ich wovon erwiesenermaßen keine Ahnung habe, dann ist es Botanik).

Klaus

Beitragsverfasser Ramona Linke
DHG-Mitglied 

#11 | Gesendet: 12 Okt 2017 10:42 | Nachbearbeitet von: Ramona Linke 
Liebe Angelika,

wir haben auch einen roten Ahorn im Vorgarten ... und in diesem Jahr mutet es so an, als würde er sich ganz verabschieden, ja klar, ich habe mit ihm geredet und geflüstert, aber irgendwie hat er wohl keine Lust mir zuzuhören

Zum eingestellten Haiku:

Fremd bin ich eingezogen ...
das Feuer unseres (meines) Ahorns
erloschen (erlischt)

Nun ja, Gedanken am Rande ...

Fremd zieh' ich wieder aus.

Herzlich
Ramona

Beitragsverfasser Ilse Jacobson
DHG-Mitglied 

#12 | Gesendet: 12 Okt 2017 11:16 
Liebe Angelika,
schließe mich hier gerne Ramona an:

Fremd zieh ich wieder aus
das Feuer meines Ahorns
erlischt

ist da nicht noch Hoffnung vorhanden?

Ilse

Beitragsverfasser Klaus Stute
DHG-Mitglied 

#13 | Gesendet: 12 Okt 2017 11:41 
Der sogenannte "Abgesang" bezeichnet ja einen "wehmütigen Abschied" und ist die allerallerletzte Strophe eines Minneliedes. Was von der einstigen Liebe danach noch übrig ist - und vielleicht auch mal wieder aufflammen kann - wird man sehen. Aber erst mal wird da meines Erachtens ein Abschied ohne Hoffnung beschrieben.

Und der Sänger zieht weiter zum nächsten vielversprechenden Schloss.

Klaus

Beitragsverfasser Ilse Jacobson
DHG-Mitglied 

#14 | Gesendet: 12 Okt 2017 11:50 
Na gut, da sollte man sich mal erst in die "Hoffnungslosigkeit" betten,
den Traum verarbeiten und sich an dein wird man sehen
lehnen.
So schnell findet man heute keine Schlösser mehr, -
außerdem sind sie meistens eiskalt!
Ilse

Beitragsverfasser Angelika Holweger
DHG-Mitglied 

#15 | Gesendet: 13 Okt 2017 10:05 
Herzlichen Dank an Klaus, Ramona und Ilse für die interessanten Gedanken.

Eines verwirrt mich nun aber doch:

Ramona:
Ramona Linke:
Fremd bin ich eingezogen ...

Ilse, die sich Ramona anschließen möchte:

Ilse Jacobson:
Fremd zieh ich wieder aus

Und nun???

Gerade wollte ich schreiben, dass ich Ramonas Vorschlag gerne übernehmen wollte, aber nun bringt mich Ilses vielleicht sogar ungewollter Satz ins Schleudern.

Angelika

Beitragsverfasser Ilse Jacobson
DHG-Mitglied 

#16 | Gesendet: 13 Okt 2017 10:31 
liebe Angelika,
lass dich nicht von mir verwirren !
Wenn du mal fremd in Bayern (nur z. B. ) einziehst, oder in Westfalen, dann wirst du beim Auszug vermutlich ähnlich
argumentieren? Oder? Sollte ich mich jetzt ins Fettnäpfchen gesetzt haben?
Ilse:

Beitragsverfasser Angelika Holweger
DHG-Mitglied 

#17 | Gesendet: 13 Okt 2017 10:49 
Na Ilse, du wirst doch nicht die Schwaben meinen ... also
dann, dann bin ich mit dir beleidigt bis an Ende der Tage, gell.

Angelika

Beitragsverfasser Klaus Stute
DHG-Mitglied 

#18 | Gesendet: 13 Okt 2017 11:36 | Nachbearbeitet von: Klaus Stute 
Na für mich ist das schon ein ziemlich hoffnungsloses haiku. Was beschrieben wird, umschreiben wir im täglichen Sprachgebrauch ja gerne mit "die Luft ist raus".

"Fremd eingezogen" - und diesen Aspekt muss man auch erstmal zulassen, heißt ja nicht widerwillig. Im Gegenteil: Am Anfang war man ja voller Hoffnung.

Das "erloschene Feuer" der Ausgangsversion ist mir haiku-gefühlsmäßig zu absolut. Früher hätte ich einfach behauptet: haiku beschreibt kein Scheitern. Haiku ist "letztendlich" ein positiver Blick aufs Leben.

Damit bin ich heute etwas vorsichtiger - mal abgesehen davon, dass solche Umstände auch eher zum senryu führen. Aber das Absolute, also genauer gesagt das "Aus" der Ausgangsversion, habe ich ja oben in meinem ersten Kommentar schon versucht abzumildern in Richtung "auf dem Boden der Tatsachen angekommen". Was auch wiederum nicht gleich heißt, auf die Nase gefallen. Nur schlauer geworden.

Klaus

Beitragsverfasser Ramona Linke
DHG-Mitglied 

#19 | Gesendet: 13 Okt 2017 11:47 
Fettnäpfchen - Hilfe ... ich les keinen Grund für Fettnäpfchen ... bitte Mädels ...

Bayern, Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Meck-Pomm, Saarland usw. ... Berlin, Hamburg usw.... Ossis, Wessis, Nordis, Südis usw.

Die Mansfelderin

Beitragsverfasser Angelika Holweger
DHG-Mitglied 

#20 | Gesendet: 13 Okt 2017 21:30 
Fremd bin ich eingezogen
das Feuer meines Ahorns
erlischt

Lieber Klaus, nächstes Jahr treibt er ja wieder aus.
Das macht doch Hoffnung oder ...?

Euch Allen nochmals danke fürs Mitmachen. Hat Spaß gemacht.

Angelika

Top
In Bezug auf den Beitrag antworten Klick - zum zitierten Beitrag springen
 

 
Nur registrierte Teilnehmer können im Forum auch schreiben. Vor dem Absenden eines neuen Themas bzw. Beitrags bitte den Usernamen und das Passwort eintragen, oder falls noch kein Zugang besteht hier zuerst neu registrieren.
 


- Powered by Bulletin Board Software miniBB® © 2017