| Foren | Antwort | Suchen |
Haiku-Forumwww.dhg-forum.de Werkstatt / Haiku-Forum /
Beitragsverfasser Hannes Lorenz
Registriert 

#1 | Gesendet: 12 Okt 2017 14:25 
zur Ruhe setzen -
die Bank
ist verwurmt

Beitragsverfasser Angelika Knetsch
DHG-Mitglied 

#2 | Gesendet: 12 Okt 2017 15:38 
Hallo Hannes,
vielleicht hält die Bank noch eine Generation oder mehr, wenn man jetzt die Löcher behandelt...
Gruß
Angelika

Beitragsverfasser Ramona Linke
DHG-Mitglied 

#3 | Gesendet: 12 Okt 2017 15:54 
... da ist der Wurm drin, also, bevor man Schaden nimmt, wenn man sich niederlässt, dann besser zur nächsten Bank wandern

Grüße
Ramona

Beitragsverfasser Hannes Lorenz
Registriert 

#4 | Gesendet: 12 Okt 2017 20:49 
Angelika, ich bin ja eher dafür, statt andauernd zu stopfen,die Würmer zu behandeln
Ramona, kannst du mir eine nennen, bei der du dir sicher wärst?
Gruß
Hannes

Beitragsverfasser Klaus Stute
DHG-Mitglied 

#5 | Gesendet: 12 Okt 2017 21:58 | Nachbearbeitet von: Klaus Stute 
Das haiku lenkt - fast hätte ich gesagt "neckischerweise" - den Blick zunächst auf die arme Bank, die womöglich zusammenbricht, wenn man sie in Anspruch nimmt. Hinzu kommt aber die fatale Sache, dass das, was man sich eigentlich vorgenommen hatte, nicht ratsam ist bzw. nicht funktionieren kann aus offensichtlichen Gründen.

Meines Erachtens liebäugelt das haiku eher weniger mit einem Rettungsversuch der Bank, sondern stellt ziemlich deutlich die Frage nach einem sogenannten "Plan B".

Ansonsten nennt man das, was das haiku beschreibt, auf gut deutsch "die Arschkarte".

Klaus

PS Die Möglichkeit einer vollkommen anderen Lesart mit einem sich zurück Ziehen, WEIL die alte Bank mittlerweile verwurmt ist, sehe ich hier eher nicht. Das würde ja bedeuten, dass die Bank in der eigenen Ägide, also unter den eigenen Fingern - um nicht zu sagen, mit eigenem Zutun - unterwandert wurde. Das wäre dann ja ein Armutszeugnis. Nein - ich denke schon, es geht hier um einen Blick nach vorne, um einen Platz, wo man zur Ruhe kommen kann für den nächsten Lebensabschnitt. Und da heißt es, ein Konzept haben und herausfinden, wo man bleiben kann.

Beitragsverfasser Angelika Holweger
DHG-Mitglied 

#6 | Gesendet: 12 Okt 2017 22:00 
Oh Hannes, diese Zweidreideutigkeit gefällt mir.

Ich kenne keine Bank, die sicher ist. Mein Gartenbank ist noch stabil, aber Du meinst ja eher, na ja, die großen, verspiegelten, gepanzerten Glaskästen ...

Da ist dann vermutlich meine Gartenbank doch sicherer ...

Angelika

Beitragsverfasser Klaus Stute
DHG-Mitglied 

#7 | Gesendet: 12 Okt 2017 22:16 | Nachbearbeitet von: Klaus Stute 
Sorry Angelika: "Die Bank" im Sinne von "die Banken" (sind verwurmt) - sprich nichts wie ehrloses Geld-Geschachere, wohin man schaut - sehe ich in diesem haiku nicht (gemeint). Wie gesagt, sehe ich "die Bank" hier eher als Metapher für einen ersehnten Platz der Ruhe, für ein Zuhause. Das sollte natürlich ein gesunder und sicherer Ort sein und kein morscher.

Klaus

Beitragsverfasser Ramona Linke
DHG-Mitglied 

#8 | Gesendet: 13 Okt 2017 08:42 | Nachbearbeitet von: Ramona Linke 
Hannes Lorenz:
Ramona, kannst du mir eine nennen, bei der du dir sicher wärst?

... was ist schon sicher da fällt mir glatt der Norbert Blüm ein ...
Allerdings steht hier eine Bank vorm Haus, eigenhändig von mir abgeschmirgelt und wieder lasiert ... die hält was aus - aber! Da guckt auch nirgends ein Wurm aus der Maserung

Vielleicht sollte die Bank in einer Werkstatt mal genau unter die Lupe genommen werden und wenn das Ungeziefer erfolgreich bekämpft worden ist, dann kann man ja mal drüberschmirgeln und sonst noch ein bissel was für den Erhalt tun ...

In zweiter Linie hatte ich auch schon an diese Geldinstitute gedacht ...


Aus meinem leger friday

Ramona

Beitragsverfasser Ilse Jacobson
DHG-Mitglied 

#9 | Gesendet: 13 Okt 2017 09:25 
Da war doch mal was...
in irgendwelchen fernen Regionen sind Würmer doch eine Delikatesse ? Ein Plan muss her, lieber Hannes !

Grüße
Ilse

Beitragsverfasser Klaus Stute
DHG-Mitglied 

#10 | Gesendet: 13 Okt 2017 10:14 | Nachbearbeitet von: Klaus Stute 
Ach - könnte es sein, dass wir Hannes' haiku noch gar nicht richtig erfasst haben? Vielleicht wollte er ja sein Wohlgefallen darüber zum Ausdruck bringen, dass er nicht allein auf der Bank ist. Und wir lernen: Holzwürmer haben durchaus was Tröstliches..



allein auf der bank
zur ruhe setzen
ein gedanke
der mich altern lässt

Klaus

Beitragsverfasser Hannes Lorenz
Registriert 

#11 | Gesendet: 13 Okt 2017 10:40 
Hm, Ramona, vielleicht hatte sich ja der kleine Nobbi in Haiku versucht, ´nen Zweizeiler gemacht, dann aber die zweite Zeile weggelassen: Die Renten sind sicher / woanders
Die Bank ist nicht die meine. Da kann ich nicht einfach hingehen und sie so ohne Weiteres wieder auf Vordermann bringen. Will ich auch garnicht. Ewig anderer Leute Kram erledigen, irgendwann ist mal genug. Sagt auch Ursula, wenn ich mal wieder rückfällig werde. Geht´s doch auch ein bißchen was um meinen Erhalt.

Warum denn in die Ferne schweifen, liebe Ilse? Hatte meine Oma noch Bienenvölker und kam´s ans Schleudern, war es Usus, daß die Waben, welche auf einer Seite Honig, auf der anderen aber Brut hatten, an uns Kinder zum Auskauen gegeben wurde. Das hat uns gut geschmeckt. Vielleicht sollte ich mal was mit Bienen versuchen - zumal es ja immer weniger von ihnen gibt. So lange mir das Ziel klar ist, muss kein Plan B her, da er schon im Programm abgespeichert ist: Geht´s so nicht, geht´s eben anders Weißte doch: Sowas nennt man Situatives Handeln

Ja, Klaus, ein gesunder und sicherer Ort, wo man mich in Ruhe rauchen lässt.

Tja, Angelika Holweger, das mit den großen, verspiegelten, gepanzerten Glaskästen, in deren Innerem mit gut gestyltem Lächeln teure Schlipse kleine Kunden abfertigen, das ist auch so ein Feld, ein sehr weites Feld -

Ich kann auch gut im Gras oder auf einem Stein sitzen, liebe Angelika Knetsch, eigentlich sogar noch lieber als auf einer Bank. Und das schreib´ ich nicht, weil mir vielleicht die Trauben zu hoch hängen

Klaus, an deine Art, nen Dreizeiler zu kommentieren, werde ich wohl nie herankommen. Da zwickt mich ja manchmal schon ´n bißchen was der Neid

Schön für mich, daß ich seit längerem mal wieder das Gefühl habe, daß ´n richtiges Werkstattgespräch stattfindet. Gut, es geht jetzt mal um ´nen Text von mir. Gut, schlechte Kritiken habe ich nicht bekommen. Und wenn ich welche bekommen hätte : Jo, mer muss och ens instecke künne. Also: Noch ist Polen nicht verloren!

Grüße in die Runde
Hannes

Beitragsverfasser Hannes Lorenz
Registriert 

#12 | Gesendet: 13 Okt 2017 10:53 
Oh, Klaus, jetzt hat sich was überschnitten: du schriebst deinen Kommentar, während ich noch selber schrieb.
Ja, das wär´doch was: Hannes sitzt auf der Bank, die Würmer kommen aus ihren Löchern und wir spielen "Ich weiß etwas, das du nicht weißt, und das ist ... ", oder "Teekesselchen", oder wir machen eine Kettendichtung - in welcher der Specht vom Kuckuck geholt wird. Ja, es stimmt: Sagt man, da ist der Wurm drin, muss das nicht unbedingt heißen, daß das was Schlechtes ist
Gruß
Hannes

Beitragsverfasser Ramona Linke
DHG-Mitglied 

#13 | Gesendet: 13 Okt 2017 12:33 | Nachbearbeitet von: Ramona Linke 
Hannes Lorenz:
Sagt auch Ursula, wenn ich mal wieder rückfällig werde.

... ja, na, da hat sie wahr, es ist gut, wenn man jemanden hat, der einem beim Rückfallen kurz vorm Aufprall - oder besser einen Hauch früher - abfedert ...

Ich hatte ja noch einen anderen ganz schrägen Gedanken bzgl. der verwurmten Bank ... deshalb der Tipp mit der Werkstatt, quasi Bank und Würmchen könnten auch als Synonym für Gartenstuhl und Raupe stehen ...


Mal ins Bügelzimmer huscht ...

Ramona

Beitragsverfasser Hannes Lorenz
Registriert 

#14 | Gesendet: 14 Okt 2017 09:48 
auf der Werkstattbank
sitzen, wo
es einen doch wurmt
;)

Top
In Bezug auf den Beitrag antworten Klick - zum zitierten Beitrag springen
 

 
Nur registrierte Teilnehmer können im Forum auch schreiben. Vor dem Absenden eines neuen Themas bzw. Beitrags bitte den Usernamen und das Passwort eintragen, oder falls noch kein Zugang besteht hier zuerst neu registrieren.
 


- Powered by Bulletin Board Software miniBB® © 2017